x

Schießwesen

Ein Interview mit Ing. Robert Lamprecht, Landesschießreferent

 

Sie haben einen neuen Bewerb ins Leben gerufen – können Sie näheres dazu sagen?

 

Als Schießreferenten möchte ich einerseits die traditionellen Bewerbe der Steirischen Jägerschaft weiterführen, andererseits auch Neuerungen einbringen. Zur Unterstützung für die praktische Jagd habe ich gemeinsam mit meiner Arbeitsgruppe beschlossen den Kombinations-Wettbewerb mit der großkalibrigen Kugel eingeführt.

Dieser wird heuer (Anm. Jahr 2018) erstmals als Preis des Landesjägermeister in der jagdlichen Kombination durchgeführt werden, nicht nur aktive Wettkampfschützen, sondern auch Jägerinnen & Jägern sollen zur Teilnahme motiviert und begeistert werden. Die Schießreferenten in den Bezirken unterstützen mit teilnehmenden Mannschaften.

 

 

 

Wie kann die Jugend für das Schießwesen begeistert werden?

Vorrangig wird wohl ein großer Beitrag für die Begeisterung in den Jäger-Familien gelegt. Bei jagdfernen Familien gibt es sicher eine Distanz zum Agieren mit einer Waffe. Positive Medien Berichterstattung, aktive Bewerbung sowie Einladungen zu Sichtung und Jugendtrainings zeigen bedingte Wirkung.

 

Welche Berührungsängste bestehen zwischen dem Sportschützen und dem Jäger und wie lassen sich diese ausräumen?

Gibt es diese? Oft wird das Schießen auf Wurfscheiben oder Wildscheiben als sehr interessante Option des Trainings gesehen. Im Jagdcup werden sportlicher Ehrgeiz und freundschaftlich geprägter Umgang kombiniert. Das reine sportliche Schießen bedarf einer sehr intensiven, individuellen Trainingsarbeit und auch entsprechendem Einsatz, sportliche Rivalität gehört dazu.

 

Welche Anforderungen an die steirischen Jägerinnen und Jäger haben sich hinsichtlich ihrer Schießfertigkeit geändert?

Der sichere Umgang mit der Waffe und der treffsicheren Schuss sind unveränderte Anforderungen. Durch die Veränderung der Lebensräume z. B. im Niederwildbereich gibt es weniger natürliche Möglichkeiten der jagdlichen Anwendung. Die Jäger stehen heute im Rampenlicht der nicht jagenden Bevölkerung, der sichere Schuss bei der Jagd, sowie die Vermeidung von Jagdunfällen sind ein wichtiger Imagefaktor. Beides können wir durch Übung am Schießstand trainieren.

 

Technik macht im Bereich des Schießwesens vieles möglich – wo sehen Sie die Grenzen?

Die richtige Waffe für den entsprechenden Einsatzzweck und der Einsatz erlaubter technischer Hilfsmittel ist erforderlich- im Schießsport und bei der Jagd. Wir dürfen uns dem technischen Fortschritt nicht verschließen – wir gehen ja auch nicht mehr mit Kimme und Korn zur Jagd. Im Schießsport braucht es eine faire und klare Richtlinie, in der Jagd eine eindeutige Gesetzgebung. Letztendlich bleibt aber die finale Entscheidungsfreiheit zur persönlichen und waidmännischen An – oder Verwendung.

Hier finden Sie die aktuellen Ausschreibungen

 

 

 

Hier finden Sie die Ergebnisse der Schießbewerbe 

 

43. Bundesschießen der Jägerschaft vom 28.08.2021 in Pinkafeld

Die Mannschaft Steiermark bestehend aus den Schützen, Franz Spörk – Franz Rexeis – Franz Veit – Christoph Milchrahm -Bernhard Begh – Robert Lamprecht und dem Mannschaftsführer Gerhard Liebmann, konnte beim sehr herausfordernden Bewerb in Pinkafeld, im Burgenland , die eigenen Erwartungen leider nicht ganz erfüllen, dennoch eine herzliche Gratulation dem Team Steiermark und eine aufrichtigen Dank für den Einsatz und das sehr hohe Engagement in der Vorbereitung.
Sowohl beim sehr schwierigen 100m Büchsenbewerb, es wurden in einem Zeitfenster von jeweils 5 Minuten je 5Schuss auf eine Wildscheibe ohne sichtbare Ringeinteilung liegend sowie stehend mit dem fixen und stehend freiem Bergstock geschossen- der Wertungsbereich hatte einen Gesamtdurchmesser von ca.10cm- als auch bei der Schrotwertung, hier wurden herausfordernde 25 Wurfscheiben Compact Sporting und 25 Scheiben Jagdparcours beschossen, konnte das Team Steiermark nicht ganz an die Leistungen der Vorbereitung anknüpfen und daher auch nicht an die Resultate der Vorjahre anknüpfen. Das Team Steiermark erreichte heuer jeweils den 5 Mannschaftsrang in der Büchsen und Schrotwertung, in der Kombinationswertung erzielte das Team damit den sechsten Gesamtrang.
Gesamtsieger der Kombination wurde das Team aus Niederösterreich, vor dem Team Burgendland und den Schützen aus Kärnten. In der Einzelwertung der Kombination siegte Jürgen Wagner ( Bgld. ) vor Johannes Stöger ( NÖ) und Tobias Müllner ( NÖ).

Im Mannschaftsführer Bewerb, auch eine Tradition des österreichischen Jägerschaft Schießens, konnte der Steirer Gerald Liebmann den sehr guten dritten Rang belegen und so eine Bronze Medaille in die Steiermark holen. Diesen Vergleich bei 25 Wurfscheiben Compact Sporting und 5Schuß auf dem Fuchs liegend konnte der Salzburger Gerald Redl vor dem Kärntner Heimo Wollte für sich entscheiden.

Das österreichische Jägerschaft Schießen 2021 im Burgendland wird allen Teilnehmern als eines der ( oder das ) schwierigste Schießen aller bisher durchgeführten Bundesschießen in Erinnerung bleiben. Dennoch war es wieder geprägt von viel Herzlichkeit, Freundschaft, Fairness und Sicherheit.
Alle Teilnehmer mussten ihren Gesundheitszustand mittels 3G Nachweis entsprechend darlegen um teilnehmen zu können.

Ich bedanke mich bei allen steirischen Schützen für die Teilnahme bei der Vorabqualifikation und beim Wettkampf Team für den gezeigten Einsatz und gratuliere zu den gezeigten Leistungen.
Wir freuen uns alle bereits auf das 44. österreichische Jägerschaf Schießen welches im August 2022 in Kärnten stattfinden wird.

Hier sind die Ergebnislisten abrufbar.

Robert Lamprecht

Mit freundlichem Gruß und Waidmannsheil

Ing. Robert Lamprecht

 

Jagdliche Kombination „Preis des Landesjägermeisters“ 2021

Auch heuer war das Schießen mit 65 aktiven Schützen, davon 6 Schützinnen , sehr gut besucht. Bei heißem aber gleichmäßig gutem Wetter wurden auch diesmal wieder sehr gute Leistungen von den SchützInnen gezeigt.

Gesamtsieger und Gewinner der Einzelwertung wurde Franz Rexeis aus Stainz, vor Georg Fritz aus der Südoststeiermark und Robert Lamprecht aus Leibnitz landete am dritten Podestplatz.

Die Mannschaftswertung wurde von den Mannen aus der Südoststeiermark ( Veit – Kasper – Fritz ) gewonnen. Am zweiten Platz folgte Deutschlandsberg ( Rexeis – Koch – Liebmann ) und am dritten Platz die Schützen aus Liezen ( Rudorfer –  Rus – Keil ) .

In der Damenwertung, heuer waren sehr erfreulich sechs Damen am Start, konnte sich Stefanie Kober ( Mürzzuschlag ) vor Sandra Milchrahm ( Hartberg-Vorau ) und Maresi Tritscher  ( Schladming -Ramsau ) durchsetzen.

Ein großes Danke allen Teilnehmern, dem Team Zangtal für die sehr gute Unterstützung und Vorbereitung der technischen Anlagen sowie dem Richterteam für den vorbildlichen Einsatz.  Die Detailresultate finden Sie auf der Homepage der steirischen Landesjägerschaft.

 

Bei den Verlosungspreisen, es wurden Preise im Wert von 6.500€ unter den Teilnehmern verlost, konnten die Hauptpreise von Dunner Josef ( Steyr CL2SX – bereitgestellt vom Anblick ) und Klaus Underberger ( Zoli Arratti Repetierer -bereitgestellt von der Kettner Schießarena Zangtal ) gewonnen werden.

Wildwarnreflektoren im Wert von 750€ – bereitgestellt von BPM Buichl- konnte Till Rus mit nach Hause nehmen und die Schalldämpfer – Sponsoring von Roedale Precision – wurden von Franz Veit sowie Martin Spreitzhofer gewonnen. Die Wildkamera von Deermapper fand den Weg in das Revier vom Landesjägermeister. Herzlichen Glückwunsch auch allen weiteren Gewinnern der Verlosung sowie ein herzlicher Dank an alle Sponsoren, im Besonderen den Hauptsponsoren „ Der Anblick“ und „ Kettner Schießarena Zangtal“ für die aktive und tatkräftige Unterstützung.

 

Trotz der schwierigen Umstände und unter Einhaltung der aktuellen 3G Regeln konnte eine sehr spannendes, herausforderndes aber auch freundschaftliches Schießen umgesetzt werden.

Ich gratuliere zu den gezeigten Leistungen , wünsche allen noch ein gutes erfolgreiches Schützen- und Jagdjahr.

Ing. Robert Lamprecht, Schießreferent

 

https://www.jagd-stmk.at/wp-content/uploads/2021/07/Ergebnis_PreisLJM_KB2021_Final_Einzel_Allgemein.pdf

https://www.jagd-stmk.at/wp-content/uploads/2021/07/Ergebnis_PreisLJM_KB2021_Final_Einzel_Damen.pdf

https://www.jagd-stmk.at/wp-content/uploads/2021/07/Ergebnis_PreisLJM_KB2021_Final_Mannschaft.pdf

 

Österreichisches Jägerschaft Schießen 2020

Aufgrund der Covid19 bedingten Absage durch den Landesverband Burgenland wurde das diesjährige österreichische Jägerschaft Schießen abgewandelt durchgeführt und als Freundschaft Schießen in Salzburg, auf der Schießstätte Stegenwald, absolviert. Es waren alle Bundesländern mit Ihren besten Schützen am Start, sodass es wieder zu einem sehr spannenden Wettbewerb der besten 54 Schützen der österreichischen Landesverbände kam.
Die Herausforderung bestand darin je Schütze 5 Büchsenschüsse, mit der großen Kugel, auf 100m entfernte Fuchs- und Rehbockscheibe – im Anschlag liegend frei bzw. stehend am fixen Bergstock- sowie zusätzlich auf 2 Gamsscheiben in einer Entfernung von 200m – Anschlag stehend am fixen Bergstock bzw. sitzend mit fixem Bergstock- abzugeben. Da das österreichische Jägerschaft Schießen traditionell als Kombinationswertung absolviert wird ergänzten 50 Wurfscheiben, geschossen als Jagdparcours auf zwei Ständen zu jeweils 25 Scheiben, das anspruchsvolle Programm.
Das Team Steiermark, bestehend aus den Schützen Rexeis Franz, Spörk Franz, Milchrahm Christoph, Veit Franz, Rudorfer Martin und Lamprecht Robert konnte sich hierbei wieder sehr gut schlagen und ein gutes Ergebnis erzielen. Die Mannschaft wurde vor Ort von Herbert Sallegger als Mannschaftsführer betreut, er konnte sich beim Mannschaftsführer Bewerb auch entsprechend aktiv beteiligen.

In einer sehr engen Büchsenwertung konnte von unserem Team mit 1080 Ringen der 7. Rang erzielt werden. Nach dem Sieg in der letztjährigen Kugelwertung ist dies rangmäßig zwar eine Verschlechterung konnte aber mit einen Mannschaftschnitt von 180 Ringen, bei 200 möglichen, eine gute Grundlage für die Kombinationswertung gelegt werden. In der Flintenwertung, beschossen wurden je Schütze in Summe 10 Einzelscheiben und 40 Wurfscheiben als Doubletten, waren die Steirer mit 980 Punkten das sind 245 getroffene Wurfscheiben am guten 4. Rang , knapp hinter Niederösterreich mit 249 Treffern, sowie dem Burgendland mit 250Treffern und den Hausherren aus Salzburg mit 254 Treffern. Mit dem von unserem Team gezeigten soliden Leistungen konnte somit in der Kombinationswertung, das ausgerufene Ziel des heurigen Jahres für das Team Steiermark, erreicht und mit den erschossenen 2060 Gesamtpunkten der sehr gute 3. Rang abgesichert werden. Kombinationssieger und Bundessieger wurde die Mannschaft aus Salzburg mit 2160 Punkten, damit wurde auch der Heimvorteil entsprechend gut genützt , vor den Schützen aus Niederösterreich mit 2142 Punkten. Hinter der Steiermark folgten Wien (2035), Burgenland (2010) , Oberösterreich (2009), Kärnten (2000) , Tirol (1988) und Vorarlberg mit 1903 Gesamtpunkten.

Die Einzelwertung konnte von Max Mayr Melnhof, LJM Salzburg, mit hervorragenden 378 Punkten – aufgrund der besseren Kugelleistung- gewonnen werden. Auf den Rängen folgten August Polanetz ( Kärnten ) ebenso mit 378 Punkten und Helmut Rosskopf( Niederösterreich) mit 375 Punkten.

Herzliche Gratulation allen Teilnehmern zu den gezeigten Leistungen, ein besonderer Glückwunsch an alle Sieger, verbunden mit einem großen Dank an die steirischen Schützen für die intensive Vorbereitung und Glückwunsch zum Erfolg.
Auch wenn 2020 als außerordentliches Jahr in die Geschichte eingehen wird haben wir uns bestmöglich vorbereitet und die steirische Landesjägerschaft sehr gut vertreten- dafür einen herzlichen Dank und ein kräftiges Schützenheil!

Ich /wir freuen uns bereits auf das nächste österreichische Jägerschaft Schießen in Pinkafeld im August 2021! Bis dahin wünsche ich ein kräftiges Waidmannsheil bei den bevorstehenden Jagden, viele schöne jagdliche Erlebnisse, den Schützen noch viel Erfolg bei den ausstehenden Bewerben und natürlich viel Gesundheit – bleiben Sie / Du gesund !

Österreichisches Jägerschaft Freundschaftsschiessen_Resultat_2020

Steirischer Jagdcup

Der steirische Jagdcup ist geprägt durch Freundschaft, Kollegialität und Nähe zueinander. Neben dem sportlichen Ehrgeiz und fairem Wettkampf sind dies wesentliche Tugenden dieser beliebten Veranstaltung!

Aktuell (27.04.2020) gilt ein vollständiges Veranstaltungsverbot bis Ende Juni 2020 und darüber hinaus für größere Veranstaltungen. Leider ist aus heutiger Sicht nicht abzuschätzen, welche Maßnahmen der Bundesregierung aufrecht bleiben. Aufgrund der Covid19-Situation, sowie der negativen Auswirkungen erforderlicher Einschränkungen auf den Geist der Veranstaltung, sehen wir uns leider gezwungen, den steirischen Jagdcup 2020 ersatzlos zu streichen.

Die Gesundheit steht im Vordergrund und lässt keine andere Entscheidung zu.

Danke, bleibe(n) (Sie) gesund – 2021 starten wir neu durch!

Schützenheil – Robert Lamprecht

Das Kleinkaliberschießen, das für 20. Juni anberaumt war, findet, coronabedingt, nicht statt.

Die Jagdliche Kombination kann, erfreulicherweise, am 25. Juli 2020 stattfinden.

Anbei die Einladung:

Landesjäger_Kombi_06_2020

Ergebnislisten der Schießbewerbe 2019

Luftgewehrschießen 22. und 23. März

Jagdcup 1. Lauf 7. April

Jagdcup 2. Lauf

Jagdcup 3. Lauf

Jagdcup Endergebnis

Kleinkaliber

Jagdliche Kombination Einzelwertung

Jagdliche Kombination Mannschaftswertung

Österr. Jägerschaftsschießen

Sie haben Fragen?

Die Steirischen Jägerinnen und Jäger leben mit der Natur – gerne beantworten wir Ihre Fragen!

Anfrage senden