x

Die steirische Jagdkarte

Erstausstellung

Die Erstausstellung einer Jagdkarte wird von der für den Hauptwohnsitz zuständigen Bezirkshauptmannschaft durchgeführt. Die jährliche Verlängerung der steirischen Landesjagdkarte erfolgt durch die Zusendung eines Zahlscheines in den letzten Märztagen des alten Jagdjahres. Die rechtzeitige Einzahlung ist auch im Hinblick auf den Versicherungsschutz unbedingt notwendig!

 

Adressänderungen

Ist die Zustelladresse nicht korrekt, kann die Jagdkartenvorschreibung nicht rechtzeitig per Post zugestellt werden. Bei der Bezirksverwaltungsbehörde des Hauptwohnsitzes werden Adressänderungen schnell und unbürokratisch erledigt, Nachforschungen über eine neue Adresse jedoch nicht angestellt. Jeder Jagdkarteninhaber ist verpflichtet, der zuständigen BH eine Änderung seiner Wohnadresse bekanntzugeben.

 

 

Folgen einer verspäteten Einzahlung

Besonders für Jagdpächter und beeidete Jagdschutzorgane ist es unumgänglich, ab dem ersten Tag des neuen Jagdjahres eine gültige Jagdkarte zu besitzen. Die Behörde ist bei fehlender Gültigkeit der Jagdkarte verpflichtet, das Pachtverhältnis aufzulösen oder die Beeidigung zu widerrufen. Aber auch die Ausnahmebestimmungen für Jagdkarteninhaber im Rahmen des Waffengesetzes 1996 sind nur mit einer gültigen Jagdkarte gegeben. Versicherungsschutz besteht ebenfalls nur mit einer gültigen Jagdkarte.

 

Kostenanteile der Landesjagdkarte

Aktuell Euro 101,80

Mitgliedsbeitrag zur Steirischen Landesjägerschaft: € 56,86

Versicherungsprämie: € 17,44

Jagdkartenabgabe Land Stmk.: € 27,50

 

 

Sie haben Fragen?

Die Steirischen Jägerinnen und Jäger leben mit der Natur – gerne beantworten wir Ihre Fragen!

Anfrage senden

Partner