x

Steirische Jägerwallfahrt

Ca. 1200 Jägerinnen und Jäger machten sich am 6. Oktober 2018 über Einladung des Jagdbezirkes Murtal auf den Weg, um gemeinsam nach Seckau zum Dom im Gebirge zu pilgern. Die 1. Steirische Jägerwallfahrt stand unter dem Ehrenschutz von Landesjägermeister Franz Mayr-Melnhof und er konnte zur großen Freude neben vielen Ehrengästen auch LR Hans Seitinger und unseren Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer begrüßen.

In seinen Grußworten an die 24 000 Steirischen Jägerinnen und Jägern sprach der Landeshauptmann seinen großen Dank aus. „Es ist unbezahlbare Arbeit, die die Jäger für das Land leisten und dafür oft zu Unrecht im Visier selbsternannter Scharfschützen stehen. Umso mehr freut es mich, dass mit Unterstützung des Landes Steiermark mit den Naturwelten in Mixnitz ein Ort entsteht, wo nicht nur Jäger bestens geschult werden können, sondern auch der Bevölkerung die Arbeit der Jäger und die Leistungen, die die Jagd für das Wild, die Natur und damit für unser Land erbringen, näher gebracht werden sollen.“

Feierliches Pontifikalamt

In der bis auf den letzten Platz gefüllten Basilika von Seckau hielt Diözesanbischof Dr. Wilhelm Krautwaschl das feierliche Pontifikalamt. In seiner Predigt nahm er Bezug auf die Lesung Genesis, wonach der Mensch aufgerufen wurde, die Tierwelt zu benennen und damit die Stellung des Menschen in der Schöpfung eine besondere ist. „Benennen wir jemanden, dann drücken wir damit auch unsere besondere Beziehung und Verbundenheit aus. Der Mensch ist in die Welt gestellt, um sie nach Gottes Willen zu beherrschen.“ Der Diözesanbischof betonte auch, dass die Jäger einen besonders aufmerksamen Blick für die Tierwelt und die Natur haben und sprach der Jägerschaft seinen Dank aus.

 

Mehr

Jagdliches Kulinarium

Landesjägermeister Franz Mayr-Melnhof sprach über seine persönlichen Erlebnisse bei der Jagd, bei der nicht nur die großen Erlebnisse, wie zum Beispiel die Hirschbrunft, sondern auch die kleinen Dinge zählen. Er betonte die große Naturkompetenz der Jägerinnen und Jäger. „Es ist an der Zeit, dieses Wissen auch nach außen zu tragen.“ Der Landesjägermeister dankte den Organisatoren dieser Wallfahrt und vor allem seinen Bezirksjägermeistern, die aus allen Bezirken der Steiermark geschlossen mit ihm die letzte Wegstrecke absolvierten und gemeinsam mit den anwesenden Mitgliedern des Vorstandes in die Basilika einzogen.

 

Im Anschluss an die Hl. Messe lud der Jagdbezirk Murtal am Zellenplatz Seckau zur Stärkung mit köstlichen Wildbretspezialitäten aus der Region. Umrahmt wurde die Feier von den Murtaler Jagdhornbläsergruppen, dem „Da-8GSONG“ aus Kärnten und dem Jägerchor, die nicht nur während der Messe, sondern auch nach der feierlichen Messe am Zellenplatz musikalischen Hörgenuss darboten.

Aktuelles

Sie haben Fragen?

Die Steirischen Jägerinnen und Jäger leben mit der Natur – gerne beantworten wir Ihre Fragen!

Anfrage senden

Partner